„Gut ist der Vorsatz, aber die Erfüllung ist schwer.“

„Gut ist der Vorsatz, aber die Erfüllung ist schwer.“

– das wusste schon Johann Wolfgang von Goethe.
Gerade jetzt zum Jahreswechsel, kommt gerne die Frage auf: Was sind Ihre guten Vorsätze fürs neue Jahr? Schnell sind hier einige Ideen gesammelt. Aber wie sieht es nach nun zwei Wochen im neuen Jahr mit der Umsetzung aus?  
 
Im jährlichen Auftrag der DAK-Gesundheit befragte das Forsa-Institut auch Ende letzten Jahres 1.005 Männer und Frauen zu ihren Vorsätzen. Ein Großteil (64% der Befragten) gab an Stress vermeiden zu wollen, 59% wollen sich mehr bewegen und Sport treiben und 50% möchten sich gesünder ernähren. 
Nur die Hälfte derer allerdings, die sich für 2021 Vorsätze gesteckt hatten, haben diese tatsächlich auch länger als drei Monate verfolgt. 
(Quelle: https://lnkd.in/dpksJCMu
 
Doch woran liegt diese geringe Ausdauer? Ist nur der gern genannte innere Schweinehund „schuld“ oder machen es Ihnen auch andere Faktoren schwer an Ihren Vorsätzen dranzubleiben?  
Wir sind Gewohnheitstiere! Manche Gewohnheiten sind sogar über Jahre angeeignet worden und lassen sich daher nicht „einfach“ von heute auf morgen ablegen. 
Wie schaffen Sie es also dennoch Ihre „guten Vorsätze“ auch wirklich nachhaltig in die Tat umzusetzen, Ihre Gewohnheiten zu ändern und Ihre Ziele zu erreichen?  

Unsere Expertin für Gesundheitspsychologie, Danja Schuster, hat Ihnen erste wichtige Tipps zusammengestellt: 
1. Definieren Sie klar Ihr „Warum“! 
2. Ersetzen Sie alte Gewohnheiten durch neue, bessere Alternativen! 
3. Vermeiden Sie Versuchungen, um Ihre Disziplin nicht zu sehr auf die Probe zu stellen! 
4. Mobilisieren Sie Unterstützung! 
 
Sie wollen noch mehr wertvolle Tipps und Handlungsempfehlungen? Dann kommen Sie gerne auf uns zu und unsere Expert*innen freuen sich Ihnen weiterzuhelfen! 
 
Was sind Ihre Ziele für das Jahr 2022?