Mit Deep Work zu guten statt vielen Ergebnissen

Mit Deep Work zu guten statt vielen Ergebnissen

Deep Work

Bing – der Ton einer Notification – grundsätzlich ein harmloses kurzes Geräusch, doch über den ganzen Arbeitstag hinweg betrachtet, der größte Störenfried der Konzentration. Volle E-Mail-Posteingänge, Chatnachrichten, Erinnerungen und virtuelle Meetings halten uns den ganzen Tag über beschäftigt. Seitdem viele von uns im Homeoffice arbeiten, haben sich die Kommunikationsgewohnheiten der Situation angepasst. Folglich heißt es nun täglich gegen die Benachrichtigungsflut anzukommen.

Somit wirken wir auf den ersten Blick beschäftigt, die Ergebnisse der Arbeit sehen aber ganz anders aus, denn jede noch so kleine Ablenkung beeinträchtigt diese. Viele haben durch das Meer an Informationsmedien die Orientierung verloren und wissen gar nicht mehr, wie sie sich konzentrieren sollen bzw. wie man ein Umfeld schaffen kann, dass tiefe Konzentration zulässt. Daher haben wir ein paar Strategien zusammengetragen, die nicht auf viele Ergebnisse, sondern gute Ergebnisse aus sind.

Meeting mit Deep Work

Eine Strategie mit Deep Work umzugehen, ist wie mit jedem anderen Termin auch und es in den Kalender einzutragen. Wenn man genau für diesen Zeitraum eingeladen wird zu einem Treffen oder Ähnlichem, muss man leider absagen.

Social Distancing

Nein, damit ist nicht die physische Distanzierung in Zeiten von Covid-19 zur Infektionskontrolle gemeint, die aktuell missverständlich damit betitelt wird. Hiermit ist tatsächlich die soziale Distanzierung gemeint, in diesem Falle aber die Distanzierung von sozialen Medien. Der Mehrwert dieser ist oftmals für die eigene Arbeit nur gering und die resultierende Ablenkung wesentlich größer. Löschen Sie Apps oder beschränken Sie den Zugriff darauf, wenn Sie an einem Projekt arbeiten, dass Ihre volle Aufmerksamkeit benötigt.

Apps wie beispielsweise freedom unterstützen Sie dabei!

Rituale, der Schlüssel zur Konzentration

Es gibt einige Rituale, die die Konzentration verbessern. Welche wirklich hilfreich sind, das muss jeder individuell für sich ausprobieren. Bei dem einen ist es der Kaffee am Morgen, für den anderen wiederum die bewegte Pause zur Mittagszeit. Durch Rituale signalisieren wir uns selbst, dass es nun Zeit ist, konzentriert zu Arbeiten. Sie dienen sozusagen als Vorbereitung für Deep Work.

Kreativität in der Natur finden

Forscher haben nun wissenschaftlich belegt, was große Denker schon lange wussten: Bewegung hilft beim Nachdenken und ist förderlich für die Kreativität. Falls Sie in einem Kreativitätsloch stecken, gehen Sie ein paar Mal um den Block oder machen Sie einen ausgiebigen Waldspaziergang. Ein guter Begleiter ist ein altmodisches Notizbuch, in dem die genialen Einfälle sofort festgehalten werden können.

Geräuschloser Fokus

Der Mensch ist von Natur aus darauf ausgelegt, auf Geräusche zu reagieren, denn es könnten die Anzeichen einer Gefahr sein. Um dieser Ablenkung entgegenzuwirken eignen sich Noise Cancelling Kopfhörer. Damit schotten Sie sich nicht nur vom Umfeld ab, sondern signalisieren gleichzeitig durch deren Gebrauch den Kollegen, dass Sie nicht gestört werden möchten.