Verspannt bei der Arbeit?

Verspannt bei der Arbeit?

Nackenverspannungen zählen zu den häufigsten Problemen am Arbeitsplatz. Eine Erklärung hierfür ist, dass die Halswirbelsäule den beweglichsten Abschnitt der Wirbelsäule darstellt und daher besonders anfällig für Überlastungen und chronische Reizungen ist. Nackenverspannungen, verhärtete Muskeln, Kopfschmerzen oder Blockierungsgefühle sind deshalb die typischen Symptome bei Fehl- oder Überbelastungen.  
Mithilfe einer 𝗘𝗠𝗚𝗠𝘂𝘀𝗸𝗲𝗹𝘁𝗼𝗻𝘂𝘀𝗺𝗲𝘀𝘀𝘂𝗻𝗴 können wir die natürliche elektrische Aktivität der betroffenen Muskelfasern überprüfen.  
EMG steht für Elektromyographie:  
Elektro = elektrische Spannung  
Myo = Muskulatur  
Graphie = Aufzeichnung  
 
Die Messung der Muskelfunktion findet über Oberflächenelektroden statt und ist eine völlig schmerzfreie Untersuchung, bei der die elektrischen Signale der Muskulatur sichtbar gemacht werden. Es fließt dabei also kein Strom durch den Körper, sondern es wird die vorhandene, körpereigene Spannung gemessen. In drei Messdurchläufen wird dieser Tonus in verschiedenen Zuständen ermittelt (Ruhetonus, isometrische Kontraktion & funktionelle Messung). Auch die unterschiedlichen Spannungszustände bei Arbeits- und Alltagsaktivitäten können hiermit simuliert werden. 
 
Das EMG gibt schließlich Auskunft über die generelle muskuläre Spannung, die An- und Entspannungsfähigkeit, aber auch die Symmetrie zwischen den Muskelgruppen im Seitenvergleich. Auf Grundlage dieser Ergebnisse können schließlich individuelle Tipps und Lösungen für Sie ausgearbeitet werden. 
 
𝗪𝗮𝘀 𝗸ö𝗻𝗻𝗲𝗻 𝗦𝗶𝗲 𝗴𝗲𝗴𝗲𝗻 𝗩𝗲𝗿𝘀𝗽𝗮𝗻𝗻𝘂𝗻𝗴 𝗶𝗺 𝗡𝗮𝗰𝗸𝗲𝗻𝗯𝗲𝗿𝗲𝗶𝗰𝗵 𝗺𝗮𝗰𝗵𝗲𝗻 𝗼𝗱𝗲𝗿 𝘄𝗶𝗲 𝗸ö𝗻𝗻𝗲𝗻 𝗦𝗶𝗲 𝗱𝗶𝗲𝘀𝗲𝗻 𝘃𝗼𝗿𝗯𝗲𝘂𝗴𝗲𝗻?  
Hier ein paar allgemeine Tipps von uns:  
– Training zur Kräftigung der Schulter-Nacken-Muskulatur 
– Dehnungsübungen zur Entspannung  
– ergonomisch Arbeiten (Arbeitsplatz)  
 
In diesem Sinne: Haben Sie einen guten und entspannenden Start in die Woche!