Vertrauen im Homeoffice

Vertrauen im Homeoffice

Bevor Covid-19 viele Teams ins Homeoffice geschickt hat, war nicht jedes Unternehmen für diese Situation gewappnet. Etliche wurden dabei ins kalte Wasser geworfen, dies gilt für Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber. Mit dieser Umstellung gehen einige neue Herausforderungen einher, was die tägliche Zusammenarbeit betrifft.

Einige Arbeitnehmer haben aktuell oftmals das Gefühl, dass ihnen misstraut wird, ihre Arbeit nicht mehr wertgeschätzt wird und arbeiten deshalb mehr als zuvor. Arbeitgeber oder Chefs hingegen stellen sich vielleicht die Frage, ob ihre Mitarbeiter wirklich produktiv und verlässlich arbeiten.

Eine wichtige Grundvoraussetzung für die Arbeit im Homeoffice ist Vertrauen. Nur mit Vertrauen kann ein Team auf Distanz funktionieren.

Doch welche Voraussetzungen müssen dazu in der täglichen Zusammenarbeit herrschen? Die Sozialwissenschaftlerin Bréne Brown hat dies in sieben Merkmalen zusammengefasst:

  • Grenzen gegenseitig anerkennen und respektieren
  • Sich vertrauenswert und verlässlich verhalten
  • Fehler eingestehen und sie verantworten
  • Vertrauliche Informationen auf beiden Seiten vertraulich behandeln
  • Werte nicht nur kommunizieren, sondern auch praktizieren
  • Hilfe geben, aber auch um Hilfe bitten
  • Kritik ehrlich ausüben und anderen vergeben

Steht dem Vertrauen etwas im Weg, ist es im ersten Schritt wichtig dies zu erkennen, bevor sich langsam dem Was genähert werden kann.

Es gibt viele Wege die Vertrauen schaffen, welche das sind, muss jedes Unternehmen für sich selbst festlegen und ausprobieren. Damit die Zusammenarbeit reibungslos klappt, sollten proaktive Kommunikation und gegenseitiges Verständnis alle diese Wege säumen, egal auf welcher Seite Sie stehen.